Rückwirkend zum 01.01.2006 besteht für Vermieter und Mieter die Möglichkeit, handwerkliche Tätigkeiten für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen (Arbeits- und Fahrtkosten, keine Materialkosten) steuerlich geltend zu machen. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um regelmäßig vorzunehmende Renovierungs- und kleinere Ausbesserungsarbeiten, die gewöhnlich durch Mitglieder des Haushaltes erledigt werden, oder um Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen handelt, die in der Regel nur von Fachkräften durchgeführt werden. Handwerkliche Tätigkeiten im Rahmen von Neubaumaßnahmen gehören nicht dazu. Oben genannte Arbeits- und Fahrtkosten sind mit 20 % von maximal 3.000 EUR, mithin höchstens 600 EUR, steuerbegünstigt.