Wirtschaftsforscher haben errechnet, dass sich der Anteil professioneller Investoren am Wohnungsmarkt in Deutschland erneut erhöht hat. So stieg der Marktanteil von Großanlegern im Kalenderjahr 2006 bei den 38,7 Millionen Mietwohnungen auf 7%. Gemeinsam mit den privatwirtschaftlichen Wohnungsunternehmen (11%) kommen die privaten Investoren auf einen Anteil am Markt in Höhe von 18%. Langfristig wird dieser Wert, so die Forscher, auf 30% steigen.

Weitere Beteiligte am Markt sind: private Wohnungseigentümer (Kleinanbieter) 57%; kommunale Wohnungsunternehmen 12%; Genossenschaften 10%, öffentliche Wohnungsunternehmen 2%; Kirchen 1%.

Im Vergleich zu anderen europäischen Märkten sollen die deutschen Immobilien immer noch unterbewertet sein. Anleger, z. T. auch aus Asien und den USA, sehen hier noch hohe Renditechanchen.