Bauen auf der grünen Wiese weit außerhalb ist out. Leben in größerenCitys dagegen angesagt. Da sich das Angebot an Mietwohnungen in gefragten Stadtlagen mit Nähe zur Arbeit und zu kulturellen und gastronomischen Angeboten immer mehr verringert, seien Preise über sechs Euro pro Quadratmeter inwzischen keine Seltenheit mehr. Das sagte der Regionalvorsitzende des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) Mitte-Ost, Jürgen Poschmann. Dies treffe vor allem auf die Städte Halle, Leipzig und Magdeburg zu. 
Ebenso begehrt seien kleine, einfache Wohnungen, auf die auch Arbeitslostengeld-II-Empfänger angewiesen sind. Hier reicht das Angebot nicht mehr aus. Leerstände gebe es dagegen beim "Mittelmaß" - Zwei- und Dreiraumwohnungen mit durchschnittlicher Ausstattung. 
In Sachen Verkauf von Eigentumswohnungen wird vom IVD weiter ausgeführt: Die Eigentumswohnungen liegen wie Blei. Trotz  steigender Baukosten bleiben die Preise für Einfamilien- und Reihenhäuser stabil. Deshalb wird der kostengünstige Neubau dem Kauf einer Eigentumswohnung vorgezogen.